HELP - Helping refugees to HEAL

Diese Seite auf Englisch oder українська lesen.

Ziel des Projektes HELP ist die Vermittlung der wissenschaftlich fundierten, innovativen Methode HEAL in einem kostenlosen Online-Kurs auf der Plattform Moodle, um die psychische Gesundheit u. Selbstwirksamkeit Geflüchteter zu steigern. HEAL (Have, Enrich, Absorb, Link) ist ein positives Neuroplastizitätstraining, das dazu befähigt, aktiv mit dem Geist zu arbeiten, um aus täglichen Erfahrungen innere Stärke zu entwickeln und Auswirkungen negativer Erfahrungen zu lindern. Die Geflüchteten lernen ihre Aufmerksamkeit im Alltag gezielt auf unterstützende Erfahrungen zu richten. Ihre Grundbedürfnisse nach Entspannung, Verbundenheit u. Sicherheit werden befriedigt und ihre emotionale Stabilität gefördert. Das Projekt wirkt dreifach:  

  • Die ankommenden Geflüchteten erfahren Halt u. werden bei ihrer sozial-emotionalen Integration unterstützt. 
  • Die TN bauen essentielle Ressourcen auf, um auf ihre Bedürfnisse adäquat zu reagieren. 
  • Der Kurs auf Moodle ermöglicht nachhaltig die Teilnahme sehr vieler Geflüchteter.

Geflüchtete sind in allen Projektphasen eingebunden und maßgeblich bei der Umsetzung, Konzeption und Anpassung des Kurses HEAL auf der Lernplattform Moodle beteiligt. Bereits zum Projektauftakt werden Geflüchtete als Zielgruppe angesprochen und eingeladen an den Online-Live-Schulungen teilzunehmen. Die Teilnehmer:innen erfahren so die hohe Wirksamkeit der Methode HEAL und sind motiviert, bei der Erstellung des Online-Kurses auf der Lernplattform Moodle mitzuwirken. Die Zusammenarbeit mit den engagierten Geflüchteten erfolgt in kleinen Arbeitsgruppen, die sich nach Interesse, Kapazität und Möglichkeiten der Geflüchteten richten. Geeignete Aufgabenbereiche zur Zusammenarbeit umfassen bspw. Dolmetschen, Übersetzungsarbeiten, Audioaufnahmen in ukrainischer Sprache, Testung des Moodle-Kurses mit Feedbackschlaufen etc. Zusätzlich wirken Geflüchtete über das Projektende hinaus als Multiplikator:innen bei der Verbreitung und Bekanntmachung von HEAL mit. 

Auch die Ehrenamtlichen  sind in allen Projektphasen integriert. Zum einen können interessierte Ehrenamtliche in Phase 1 an einer der von einer zertifizierten PNT-Trainer:in durchgeführten Online-Live-Schulungen teilnehmen. Sie lernen die Methode HEAL kennen und erfahren unmittelbar, wie hilfreich es ist, positive Erfahrungen im Alltag wahrzunehmen, anzureichern und aufzunehmen. Zum anderen sind sie motiviert, sich gemäß ihren Fähigkeiten und Präferenzen bei der Entwicklung des Online-Kurses HEAL auf der Lernplattform Moodle einzubringen (s. Arbeitsgruppen) und anschließend auch bei der weiteren Verbreitung der Methode HEAL inner- und außerhalb ihrer Organisation mitzuwirken.  

Des Weiteren engagieren sich Freiwillige aus dem Kreis ehemaliger Teilnehmer:innen bisheriger HEAL-Weiterbildungen als qualifizierte Multiplikator:innen. Da sie die Methode HEAL bereits erfolgreich in ihrem Alltag praktizieren, eignen sie sich hervorragend, um die Methode HEAL an andere Ehrenamtliche und/oder ukrainische Geflüchtete weiter zu verbreiten. 

Das Projekt wird gefördert durch die DSEE (Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt)

„EHRENAMT HILFT GEMEINSAM – ankommen, mitmachen, Gesellschaft gestalten“ 

 

Wir freuen uns darauf, dich kennenzulernen! Wir helfen gemeinsam! 

2021_DSEE_Logo_Dreizeilig-RGB-400x178px